MICRONEEDLING: HAUTSTRAFFUNG, NARBENBEHANDLUNG, FALTENREDUKTION

 

Viele Einflüsse sind daran beteiligt, dass unsere Haut faltiger, schlaffer, grobporiger und dünner wird: der biologische Alterungsprozess, Stressfaktoren, UV-Strahlung und negative Umwelteinflüsse. Das medizinische Micro-Needling mit dem besonderen Dermapen gibt der Haut den Boost-Effekt. Die körpereigene Kollagensynthese wird sanft stimuliert und die Durchblutung wird erheblich gesteigert.

Dies führt zu einer besseren Versorgung der Haut mit Nährstoffen und zu einem jüngeren Hautbild.

Mit ultrafeinen, vibrierenden Titannadeln wird das entsprechende Hautareal perforiert. Die Reize dieser ultrafeinen Stiche setzen Wachstumsfaktoren frei, regen die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin an. Die verstärkte Durchblutung der Haut bewirkt darüber hinaus eine verbesserte Versorgung mit Nährstoffen.

Die Haut wird sichtbar glatter, die Poren verkleinern sich, Dehnungsstreifen, Falten und Pigmentstörungen reduzieren sich. Eingesunkenes Narbengewebe kann sich mit neuem Bindegewebe füllen, die Pigmentierung der Haut wird gleichmäßiger.

Je nach Indikation sind 3-10 Behandlungen im Abstand von 3-4 Wochen nötig.

Nach der Behandlung kann eine leichte Rötung auftreten, die innerhalb eines Zeitraums von 48 Stunden abklingt. Um die Haut bestens zu unterstützen wird eine beruhigende Hautmaske direkt nach der Behandlung aufgetragen.

Nach frühestens 6 Stunden kann ein leichtes Make-Up aufgetragen werden.

Für mindestens 4 Wochen sollte starke Sonneneinwirkung vermieden werden, hier gilt es eine Sonnenschutzcreme von Faktor 50 aufzutragen.

Indikationen

  • Hautverjüngung
  • Hautstraffung
  • Hautbildverfeinerung
  • Aufhellung von Pigmentflecken
  • Narben z.B. Akne Narben
  • Porenverkleinerung
  • Dehnungs-und Schwangerschaftsstreifen

Kontraindikationen

  • Eine Behandlung mit Microneedling ist nicht möglich, wenn Patienten in den letzten 12 Monaten eine Strahlentherapie hatten, während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei der Einnahme blutverdünnender Medikamente und bei einer Infektion mit HIV oder Hepatitis.